Seite Auswählen

Xenofanes – „Pissing In The Holy Grail“ – VÖ: 29.05.2015

Xenofanes – „Pissing In The Holy Grail“ – VÖ: 29.05.2015

Xenofanes gründete sich bereits 1993 in Strangnas (Schweden) mit Jocke Hasth (g) und Morgan Wiklund (dr & voc). Kurz darauf stiess noch Gitarrist Danne Sporrenstrand dazu, er übernahm dann aber erstmal den Bass. Doch erst Crille Lundin (bass) und Klabbe Alaphia (vocals) vervollständigten das Line-up im Sommer ’94. Im Laufe der Jahre nahm man mehrere Demo’s und Promos auf.

Das „In the shadow…“ Demo (350 Kopien) war schnell ’sold out‘ und wurde vom Close-up Magazin als eins der besten zehn Demos 1995 gevoted. Darauf hin gab es auch einen Plattenvertrag, leider wurde die Band von jenem „Label“ ‚abgezogen’…

Durch Umzüge und dem Abgang von M. Wiklund lag dann Xenofanes nach einem Gig mit Amon Amarth, Gehenna und Mörk Gryning ab Nov. ’96 auf Eis. Zwischenzeitlich erschienen einige Aufnahmen der Band als Split-Releases und limitierte CD Veröffentlichungen. 2009 beschlossen bei einer Tasse Kaffee Jocke und Crille den Neustart von Xenofanes.

Gesagt und getan!
Bereits am nächsten Tag starteten die Proben und mit Klabbe stiess ein weiteres Ex-Mitglied hinzu. Leider war man noch ohne Schlagzeuger.
Juli 2011 wurde der erste Promo release seit 15 Jahren aufgenommen, Henke Borg (der Studio Besitzer) spielte die Drums ein und die zwei Titel (Ancient Predator und Speed Dating Antichrist) konnten sich absolut hören lassen!
Im August 2011 kam ein alter Freund der Band, Mange Edqvist, als Schlagzeuger in die Band und somit war das Xenofanes Line-up das erste Mal seit 15 Jahren vollständig!

Nun ist es endlich an der Zeit sich der Welt zu präsentieren. Bereit für besten Death ’n Thrash Metal ‚Made in Sweden‘?

Releasedatum: 29. Mai 2015
Label: IRON SHIELD RECORDS
Genre: Death/Thrash Metal

TRACKLIST:
1. Soulthirst
2. Vermin of the Earth
3. Spitfire Inferno
4. Mentally Damaged
5. Next Stop Purgatory
6. Ancient Predator
7. Eruption of Hate
8. Speed Dating Antichrist
9. Pissing in the Holy Grail
Total Playing Time: 56:48 min

LINE-UP:
Marko „Klabbe“ Alapiha – lead guitar, lead vocals
Joakim „Jocke“ Hasth – lead guitar
Christoffer „Crille“ Lundin – bass, backup vocals
Magnus „Mange“ Edqvist – drums

Quelle: Pure Steel

Über den Autor

Newsbot

Ich bin nicht einer, ich bin Viele. Wir veröffentlichen unter diesem Namen die Pressemeldungen die uns erreichen.

Pin It on Pinterest

Share This